MAßGESCHNEIDERTE FUNKLÖSUNGEN –
ENTWICKLUNG UND PRODUKTION

Seit Gründung im Jahr 1996 hat sich IK Elektronik zu einem der führenden deutschen Dienstleister für die Entwicklung und Fertigung von kundenspezifischen Hochfrequenz- und Funkbaugruppen und -geräten entwickelt.

16 Ingenieure an den Standorten Muldenhammer und Dresden entwickeln Funkprodukte in den Bereichen Smart Home, Smart Grid, Smart Meters, Antennen und Automatisierungstechnik. Das Leistungsspektrum von IK Elektronik in der Entwicklung reicht von Elektronik- und Hochfrequenzentwicklung über Softwareentwicklung und Konstruktion bis hin zum Prüfmittelbau. Ein eigenes Musterbauzentrum realisiert auch kleine Stückzahlen und komplexe Geräte, im hauseigenen Antennenmessraum können Abstrahlungsmessungen bis 6GHz durchgeführt werden.

Die leistungsfähige Elektronikfertigung von IK Elektronik bestückt mit mehreren SMT-Linien Platinen, montiert Geräte und prüft Baugruppen. Mit hohen Qualitätsstandards bearbeitet IK Elektronik in der Produktion anspruchsvolle Aufgaben auch besonders im Bereich Hochfrequenz- und Funktechnik.

Mehr als 300 Produkte wurden bei IK Elektronik bisher entwickelt, eine Vielzahl von Produkten wird in Stückzahlen zwischen 10 Stück und 1 Mio. Stück pro Jahr gefertigt.

IK Elektronik wurde 2014 mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet und feierte im Jahr 2016 sein 20-jähriges Bestehen.

ZAHLEN UND FAKTEN

Gründung:
1996 als Ingenieurbüro, seit 2005 GmbH
Mitarbeiter: 52
Entwicklungsingenieure:
16
Auszubildende und Studenten: 5
Gesellschafter: Jan-Erik Kunze
Geschäftsführer: Jan-Erik Kunze
Umsatz 2016: 5 Mio. EUR
Zertifiziert nach: DIN EN ISO-9001:2008

MEILENSTEINE

2016

MODERNISIERUNG UND JUBILÄUM

Umfangreiche Modernisierung und Erweiterung des Maschinenparks für die Elektronikproduktion, Errichtung einer zweiten SMT-Linie.
Das 20-jährige Betriebsjubiläum wird mit zahlreichen Gästen im Dezember 2016 gefeiert.
55 Mitarbeiter erwirtschaften 5 Mio. EUR Umsatz, davon mehr als 1,2 Mio. EUR mit Entwicklungsleistungen – eine Steigerung von mehr als 30%.
2015

BOTSCHAFTER

Berufung des geschäftsführenden Gesellschafters Jan-Erik Kunze zum Botschafter des Vogtlandes.
2014

AUSZEICHNUNG

Auszeichnung des Unternehmens mit dem “Großen Preis des Mittelstandes”.
2012

INVESTITION IN ENTWICKLUNG

Errichtung von neuen Gebäuden für Entwicklung und Verwaltung am Standort Muldenhammer als Erweiterung der bestehenden Gebäude.
15 Ingenieure arbeiten in der Entwicklung, 30 Mitarbeiter in der Produktion.
2011

NIEDERLASSUNG

Gründung der Niederlassung Dresden als weiterer Standort für Entwicklung und Vertrieb.
2009

MASSENFERTIGUNG

Bei der Fertigung eines Funksendemoduls für 868MHz wird erstmals die Stückzahl von 1 Mio. erreicht.
2008

AUSGLIEDERUNG

Das Geschäft mit Standardprodukten und Antennen wird an die Greenwave Electronics GmbH übertragen.
2006

INVESTITION IN PRODUKTION UND JUBILÄUM

Investition von 2 Mio. EUR in den Neubau eines Produktionsgebäudes sowie Maschinen und Anlagen für die Elektronikproduktion.
Die Mitarbeiterzahl steigt auf 30. Ein erster Großauftrag mit einem Umsatz von mehr als 1 Mio. EUR kann gewonnen werden.
Mit einer Festveranstaltung im Dezember 2006 werden die neuen Gebäude eingeweiht und das 10-jährige Betriebsjubiläum gefeiert.
2005

GMBH-GRÜNDUNG UND ZERTIFIZIERUNG

Die IK Elektronik GmbH wird als Nachfolger des Ingenieurbüros gegründet.
Erstmalige Zertifizierung aller Prozesse nach ISO-9001.
2004

STANDORTSICHERUNG UND UMSATZMARKE

Erwerb von 1 ha Grundstück von der Gemeinde Hammerbrücke zur Erweiterung des Unternehmens.
Der Umsatz überschreitet erstmalig 1 Mio. EUR.
2002

AUSBAU UND SCHLÜSSELPRODUKT

Grundhafter Ausbau des Wohn- und Geschäftshauses Friedrichsgrüner Straße 13 und Erweiterung der Räume und Flächen für Produktion und Entwicklung.
Entwicklung des SRIF-2002, einem 5,8GHz-Funkmodul als bis heute sehr erfolgreichem Schlüsselprodukt für IK Elektronik.
2001

SERIENPRODUKTION

Start der ersten nennenswerten Serienproduktion, einem Sender und einem Empfänger für Stereo-Audiosignale bei 2,4GHz.
9 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt.
1998

MITARBEITER

Einstellung der ersten beiden Entwicklungsingenieure.
1997

WEBSEITE

Erstellung der ersten Webseite des Unternehmens.
1996

GRÜNDUNG

Gründung des Unternehmens als Ingenieurbüro „IK Hochfrequenztechnik“ am 01.12.1996.
Ausbau von Gewerberäumen im Wohn- und Geschäftshaus Friedrichsgrüner Straße 13.